DRK Presseinformationen https://www.drk-untergrombach.de de DRK Sun, 11 Apr 2021 18:38:42 +0200 Sun, 11 Apr 2021 18:38:42 +0200 TYPO3 EXT:news news-154 Wed, 10 Mar 2021 13:45:34 +0100 Geänderte Aufgaben in Corona-Zeiten https://www.drk-untergrombach.de/aktuell/presse-service/meldung/geaenderte-aufgaben-in-corona-zeiten.html Was macht eigentlich das DRK Untergrombach in der Pandemiezeit? Seit Monaten ist das DRK- und Feuerwehrhaus für den Ausbildungsbetrieb des DRK Untergrombach wegen Corona geschlossen. Die örtliche Hilfsorganisation hofft auf die Rückkehr zu einem normalen Vereins- und Ausbildungsbetrieb nach einem Jahr der Kontaktbeschränkungen. Sanitätsausbildung lebt von der Nähe zum Menschen, vom direkten Kontakt von Hilfe und den Patienten. Helfen und Üben auf Distanz ist nur bedingt möglich. Ohne regelmäßige Ausbildung geht Wissen verloren, das in echten Not- und Einsatzfällen zuverlässig vorhanden sein muss. Etwa wenn die örtliche Notfallhilfe alarmiert wird. Zu Beginn der Pandemie wurden alle ehrenamtlichen Notfallhilfen stillgelegt, um die freiwilligen Sanitäter/innen nicht zu gefährden. Es fehlte an Schutzausrüstung für den Ehrenamtsbereich. Zwischenzeitlich werden die Helfer/innen vor Ort wieder alarmiert und versuchen unter Eigenschutz die therapiefreie Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und Notarztes zu überbrücken. Durch den notwendigen engen Kontakt bleibt ein Restrisiko. Daneben engagiert sich das DRK Untergrombach auch in der Corona-Bekämpfung durch ehrenamtliches Unterstützungspersonal bei der zentralen Abstrichstelle in Bruchsal und stellt mehrere mobile Impfteams (Foto) einschließlich des Transportfahrzeugs für die Impfung in den Alten- und Pflegeheimen. Auch die geplante Blutspendeaktionen finden statt, wenn auch im angepassten Rahmen. Terminvereinbarungen für die Blutspende stellen sicher, dass der zeitliche Aufwand minimiert und die Hygienevorgaben eingehalten werden können. Um die theoretische Ausbildung aufrecht zu halten und neue Kenntnisse für die neuen Aufgaben zu vermitteln, wurde auf der Ebene der Schnelleinsatzgruppe (SEG), bestehend aus zehn DRK-Bereitschaften der Umgebung, ein Videoausbildungsportal ins Leben gerufen. Jeweils rund 90 Personen, inzwischen auch von anderen Hilfsorganisationen und weit über die Region hinaus, nehmen diese regelmäßigen Angebote wahr. „Damit können wir den Wissensstand halten, erweitern und bleiben auch in Kontakt“, ist Tobias Müller, Bereitschafts- und SEG-Leiter überzeugt, der die Ausbildungsplattform aufgestellt hat und betreut. Und das Jugendrotkreuz? Auch dessen Gruppenstunden mussten eingestellt werden. Jugendleiterin Ricarda Hanß hat ebenfalls ein Ersatzprogramm auf die Beine gestellt. Einmal in der Woche trifft man sich virtuell, lernt, spielt und übt. Für die praktischen Übungen muss bei Bedarf die Familie herhalten oder eine kreative Lösung. An einer selbst gebastelten Gelenkpuppe lässt sich die fachgerechte Lagerung fast genauso gut üben wie im realen Training. "Auch wenn der Videotreff reales Zusammensein nicht ersetzen kann, sind alle Jugendlichen mit Eifer dabei", so die Jugendleiterin. Die gesamte JRK-Gruppe hat sich bereits zum diesjährigen Kreiswettbewerb angemeldet. Auch dieser wird erstmalig auch virtuell ablaufen. (wom)

]]>
news-153 Wed, 10 Mar 2021 13:41:48 +0100 Blutspenden weiterhin gestattet, sicher und wichtig https://www.drk-untergrombach.de/aktuell/presse-service/meldung/blutspenden-weiterhin-gestattet-sicher-und-wichtig.html Blutspendetermine beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) werden unter Kontrolle von und in Absprache mit den Aufsichtsbehörden unter hohen Hygiene- und Sicherheitsstandards durchgeführt und sind daher auch in Zeiten der Corona-Pandemie gestattet, sicher und wichtig. Die Corona-Pandemie stellt die Blutspendedienste immer wieder vor Herausforderungen. Aufgrund der begrenzten Haltbarkeit von Blutpräparaten werden Blutspenden kontinuierlich und dringend benötigt. Auch in Zeiten der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen des öffentlichen und privaten Lebens sind Patienten weiterhin dringend auf Blutspenden angewiesen.

Für die Behandlung von Unfallopfern, Patienten mit Krebs oder anderen schweren Erkrankungen bittet Sie das DRK dringend um Ihre Blutspende.

 

Mittwoch, dem 17.03.2021

von 14:30 Uhr bis 19:30 Uhr

Bundschuhhalle , Joß-Fritz-Str. 3

76646 BRUCHSAL / UNTERGROMBACH

 

Hier geht es zur Terminreservierung:

terminreservierung.blutspende.de/m/Bundschuhhalle

 

Blutspende nur mit Online-Terminreservierung. Um in den genutzten Räumlichkeiten den erforderlichen Abstand zwischen allen Beteiligten gewährleisten zu können und Wartezeiten zu vermeiden, findet die Blutspende ausschließlich mit vorheriger Online-Terminreservierung statt.

Bei Fragen rund um die Blutspende steht Ihnen die kostenfreie Service-Hotline unter

0800-11 949 11 zur Verfügung.

Spender werden gebeten, nur zur Blutspende zu kommen, wenn sie sich gesund und fit fühlen.

Spendewillige mit Erkältungssymptomen (Husten, Schnupfen, Heiserkeit, erhöhte Körpertemperatur), sowie Menschen, die Kontakt zu einem Coronavirus-Verdachtsfall hatten oder sich in den letzten zwei Wochen im Ausland aufgehalten haben, werden nicht zur Blutspende zugelassen. Sie müssen bis zur nächsten Blutspende 14 Tage pausieren.

Aktuelle Informationen finden Sie auch unter: www.blutspende.de/corona/

]]>
news-152 Thu, 07 Jan 2021 19:19:00 +0100 12 Tage mobiles Impfen gegen das Covid-19-Virus https://www.drk-untergrombach.de/aktuell/presse-service/meldung/12tagemobiles-impfen-gegen-das-covid-19-virus.html Ehrenamtliche Helfer*innender Karlsruher Hilfsorganisationen konnten bereitsüber2.200Impfungen an Bewohner*innenin Alten-und Pflegeheimen verabreichen (Stadt- und Landkreis Karlsruhe) Kurz vor der Jahreswende fiel auf dem Gelände der Messe Karlsruhe der Startschuss für die Mobilen Impfteams (kurz: MIT) der Karlsruher Hilfsorganisationen, die seit mittlerweile knapp zwei Wochen in Alten- und Pflegeheimen der Region unterwegs sind. Nur 12 Tage später konnten bereits über 2.200 Dosen des Impfstoffes gegen das Covid-19-Virus an die Bewohnerinnen von 24 Heimen verabreicht werden, berichtet Malte Wolman, einer der Organisatoren hinter den Mobilen Impfteams für den südlichen Teil des Regierungspräsidiums Karlsruhe. „Das ist ein Stand, mit dem wir sehr zufrieden sind. Die logistische Planung haben wir erst im Dezember aufgenommen, als die Rahmenbedingungen von Seiten des Landes definiert waren. Zu Spitzenzeiten werden von uns zukünftig 11 Teams gleichzeitig unterwegs sein!“
Beteiligt an den Mobilen Impfteams aus Stadt- und Landkreis Karlsruhe sind ehrenamtliche Einsatzkräfte des ASB, des Roten Kreuzes, der DLRG, der Johanniter und der Malteser. Ohne deren Flexibilität und Hilfsbereitschaft hätte man in dieser Geschwindigkeit nicht so kurzfristig reagieren können, findet Dr. Markus Pulm von der Branddirektion Karlsruhe. „Wir spüren die gewohnt gute Verbundenheit in der Blaulicht-Familie und die gemeinsame Zielsetzung zum Schutz der Menschen in unserer Region“, so der stellvertretende Amtsleiter als Mitverantwortlicher für die Impfkampagne weiter.

Sujati Tirtohusodo, 20 Jahre, ist ehrenamtliche Rettungssanitäterin, wohnt in Pfinztal und befindet sich in der Ausbildung zur hauptberuflichen Notfallsanitäterin. In ihrem derzeitigen Urlaub hat sie sich sofort freiwillig gemeldet, um als Teil der Mobilen Impfteams zur Bewältigung der Pandemie beizutragen. Bescheiden sagt sie kurz vor der Abfahrt ihres Teams zu einem Pflegeheim bei Ettlingen: „Was hier gerade geschieht ist moderne Zeitgeschichte! Es freut es mich sehr, dass durch uns die besonders vom Virus gefährdete Menschen einen Schritt in Richtung Normalität gehen können.“ Vor Ort im Rahmen der Impfungen unterstützt Sujati Tirtohusodo zum Beispiel beim Aufziehen der Spritzen und der Dokumentation aller Vorgänge.
Die Mobilen Impfteams (MIT) ergänzen die Zentralen Impfzentren (ZIZ) und die geplanten Kreis-Impfzentren (KIZ) gemäß Vorgabe des Landes Baden-Württemberg. Die tatsächliche Verabreichung des Impfstoffes („Spritze“) wird ausschließlich von Ärzt*innen oder medizinischem Fachpersonal durchgeführt. Koordiniert werden die MIT von einer Arbeitsgruppe der beteiligten Organisationen mit Anbindung an die Einsatzstäbe von Stadt und Landkreis.
(lw/mw)

]]>
news-151 Wed, 06 Jan 2021 11:40:36 +0100 Start der Mobilen Impfteams in Karlsruhe https://www.drk-untergrombach.de/aktuell/presse-service/meldung/start-der-mobilen-impfteams-in-karlsruhe.html Seit dem 27.12.2020 stellen die Karlsruher Hilfsorganisationen ASB, DLRG, DRK, JUH und MHD täglich bis zu 5 Mobile Impfteams (MIT) für das Zentrale Impfzentrum an der Neuen Messe in Karlsruhe.

 

Die MIT bestehen jeweils aus drei ehrenamtlichen Einsatzkräften der Hilfsorganisationen und einem Arzt/einer Ärztin. In der Anfangsphase stellen auch die Hilfsorganisationen Ärztinnen und Ärzte aus den eigenen Reihen.

 

Die MIT fahren Alten- und Pflegeheime im südlichen Teil des Regierungspräsidium Karlsruhe an und impfen die BewohnerInnen vor Ort.

Innerhalb der MIT sind die ehrenamtlichen Heferinnen und Helfer der Hilfsorganisationen zuständig für die Dokumentation und Impfassistenz.

 

Die Hilfsorganisationen bedanken sich beim Einsatzstab Impfzentren der Branddirektion Karlsruhe und den Verantwortlichen des ZIZ für die gute und effektive Zusammenarbeit und einen gelungenen Start.

]]>
news-150 Tue, 20 Oct 2020 21:14:10 +0200 DRK bittet dringend um Blutspenden https://www.drk-untergrombach.de/aktuell/presse-service/meldung/drk-bittet-dringend-um-blutspenden.html Wie der DRK-Blutspendedienst mitteilt, sind die Bestände der Blutkonserven in den letzten Tagen stark gesunken. Ursachen seien die anhaltende Urlaubszeit, die hohen Temperaturen der letzten Wochen sowie der Ausfall zahlreicher Blutspendetermine, da zahlreiche Räumlichkeiten aufgrund der Corona-Beschränkungen nicht genutzt werden können. Eine ausreichende Anzahl an Blutspenden ist für die Heilung und Lebensrettung aber oftmals das wichtigste Kriterium. Unfallopfer, Patienten mit Krebs, schweren Erkrankungen, werdende Mütter, Neugeborene – die Liste der Patienten ist schier unendlich. Täglich werden für Patienten in Deutschland 15.000 Bluttransfusionen benötigt. Durch den aktuell hohen Bedarf in den Kliniken werden dringend Blutspenden benötigt. Das DRK lädt Sie zum nächsten Blutspendetermin am

 

Mittwoch, dem 21.10.2020

von 14:30 Uhr bis 19:30 Uhr            

Bundschuhhalle , Joß-Fritz-Str. 3

76646 BRUCHSAL / UNTERGROMBACH

 

ein.

 

Auch in „Corona-Zeiten“ ist die Blutspende sehr sicher. Um in den genutzten Räumlichkeiten den erforderlichen Abstand zwischen allen Beteiligten gewährleisten zu können und Wartezeiten zu vermeiden, findet die Blutspende ausschließlich mit vorheriger Onlineterminreservierung statt: terminreservierung.blutspende.de/m/Bundschuhhalle

                                       

Blutspendetermine werden beim DRK unter Kontrolle und in Absprache mit den Aufsichtsbehörden unter den höchsten Hygiene- und Sicherheitsstandards durchgeführt. Die Mitarbeiter sind für derartige Situationen besonders geschult. Das Infektionsrisiko liegt daher weit unter dem „sonstiger“ Alltagssituationen!

 

Wie auch sonst gilt: Gehen Sie nur zur Blutspende, wenn Sie sich gesund und fit fühlen. Menschen mit Erkältungssymptomen (Husten, Schnupfen, Heiserkeit, erhöhte Körpertemperatur) werden nicht zur Blutspende zugelassen. Wenn Sie Kontakt zu einem Coronavirus-Verdachtsfall hatten oder sich in den letzten Wochen einen Risikogebiet aufgehalten haben, müssen Sie bitte bis zur nächsten Blutspende vier Wochen pausieren.

 

Bei Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter der kostenfreien Service-Hotline unter 0800-1194911 zur Verfügung. Zusätzliche Informationen finden Sie auch im Internet unter www.blutspende.de/informationen-zum-coronavirus

]]>